Dat  Gröne Huus              

                                                                                      

                                                           

                                                                                                                                                                          Home

 

 

Plöner See erleben und genießen -

Radwandertour  um  den  Großen  Plöner  See

 

Willkommen im Herzen der Holsteinischen Schweiz.

Die Holsteinische Schweiz ist das schönste Erholungsgebiet in Schleswig-Holstein.

Nehmen Sie Ihren Drahtesel über die Schulter und kommen in diesen wunderschönen Naturpark.

Erleben Sie Verwöhnmomente für Seele und Geist – Seen, Wälder, Knicks, Windmühlen, Schlösser,

Güter, Korn- und Rapsfelder, bunte Tierwelt – die Wohlfühloasen im Herzen von Schleswig-Holstein.

Wollen Sie Urlaub und Mehr, dann steigen Sie auf; es geht los.

 

Ausgangspunkt:

Dat Gröne Huus

Fahrradtankstelle in Bosau am Großen Plöner See

 

Wenn Sie die Fahrradtankstelle verlassen, am Mönch nach links abbiegen.  Nach 200 m der erste Hügel.

Sie verlassen den Luftkurort Bosau in Richtung Stadtbek. Vorsicht die Straße ist hier sehr eng.

Sie haben jetzt einen sehr reizvollen Blick auf die Südspitze des Plöner Sees bis zum Plöner Schloss.

Anhalten lohnt sich.

Auf dem neuen Radfahrweg gelangen Sie  nächste Dorf  Bredenbek ( Bosau – Bredenbek 4 km).

Verlassen Sie die Straße am Dreiländereck nach rechts in Richtung Nehmten.

Dann einen kleinen Bach Tensfelder Au überqueren. Vor dem ersten Teich auf der rechten Seite biegen sie

nach rechts ab in Richtung Gut Nehmten. Vorbei an Wiesen und Felder auf einen Sandweg mit Treckerspuren.

(Wer keine Schotterstraßen fahren möchte, darf am Teich nicht  abbiegen, sondern die Teerstraße bis Sande und Dersau folgen)  

 

Nach 2 km das Pferdegestüt Nehmten mit Herrenhaus. Im Mittelalter war im südlichen Bereich des Gutes

eine Wasserburg. Gut Nehmten hatte viele Besitzer wie v. Ahlefeldt, v. Blome, v. Rantzau, v. Sehestedt, v. Thienen.

Vorbei an den Wiesen mit Pferden geht die Route auf einem schlechtem Schotterweg zum Forsthaus

und weiter nach Godau 3 km. Genannt nach dem Ritter von Godow. Hinter Godau rechts auf einem Schotterweg

in Richtung Seebrook. (Wer eine Abkürzung bevorzugt, darf auf der Straße weiterfahren.)

Vorsicht - Sie müssen eine Koppel mit Jungvieh überqueren. Nach 2,5 km haben Sie Sepel erreicht.

Viele Wochenendurlauber haben hier ihr Domizil.  An der Hauptstraße angekommen, fahren Sie nach

rechts in Richtung Westen. Der Weg ist sehr hügelig.  Nach 1,5 km geht ein Rad- und Wanderweg nach rechts ab zum See. 

Am Grillplatz in Dersau hat man einen sehr schönen Ausblick auf den Plöner See. Am Campingplatz geht der Weg

weiter nach Seebrook/Dersau. Nach 1,6 km an der Teerstraße nach rechts  (Norden) abbiegen. 

Die Straße bis zum Ende und dann auf dem Schotterweg weiter in den  Wald Gemarkung Wildkoppel.

 

Wenn Sie den Wald verlassen sehen Sie vor Ihnen das Gut Ascheberg und rechts

das Schloss Ascheberg - Jugendheim der Kirche. Achtung – Sie fahren jetzt nach links, 300 m zu Sackgasse 

Schwiddeldei, dann rechts nach Norden. Achtung Starker Verkehr – bitte beachten Sie die  Verkehrsregeln.

Nach dem vorsichtigen Überqueren radeln Sie nach rechts in Richtung Ascheberg.

Nach 250 m fahren Sie an der Fischer Lasner vorbei. Es lohnt sich zu halten für ein Fischbrötchen.

Das erste Drittel und mehr ist geschafft. Sie bleiben auf dem Rad- und Fußweg Ascheberg bis Plön. 

Nach 1 km überqueren Sie die Eisenbahnschienen und fahren auf dem Radweg zum 2 Übergang – Berg hoch

und runter 1,9 km – und überqueren ihn. Ich hoffe Ihre Handbremse ist in Ordnung, denn jetzt geht es wieder

hoch und runter. Wenn Sie an der Segelschule vorbeigefahren sind schon langsam Bremsen.

 

Den 3. Bahnübergang nicht überqueren, sondern nach rechts auf dem Parkplatz zum

Niedersächsischen Bauernhaus/Prinzeninsel abbiegen. Hinter dem Parkplatz folgen Sie der Bahnschienen,

aber überqueren sie nicht. Der Rad und Wanderweg führt direkt am Plöner See entlang. Vorsicht Fußgänger!

Auf der linken Seite erblicken Sie das Schloss das Wahrzeichen von Plön. Es wurde zwischen 1633/1635 erbaut.

Im 17 und 1800 Jahrhundert kamen das Prinzenhaus, der Marstall, die Reithalle, die Nikolaikirche

und der Schlossgarten. Seit 1918 ist es mit Unterbrechungen ein Internat. 2002 hat das Land Schleswig-Holstein

dieses Gebäude verkauft. Hier ist eine Akademie für Nasenfahrräder  entstanden. Plön ist eine hübsche Kreisstadt

mit einen kleinen Fußgängerzone oberhalb der Bahnschienen an der Kirche.  Auf Grund der Schönheit des Uferweges

ist es zu empfehlen den Drahtesel zu schieben. Sie gehen geradeaus weiter zum Eisenbahn-Fussgängertunnel

und durchqueren ihn. Auf der Eutiner Straße kommen Sie am Fischer Reese/ Fischimbiss -" mh lecker" und biegen

die nächste Straße rechts ab in den Scharweg. Nach ein paar Häusern erblicken Sie wieder

den traumhaften Plöner See. (Der kürzere Weg ist über den Berg B 76) Am Ende des Radweges muss

die Schwentine über die B 76 bei der Fegetasche überquert werden. Hier müsste man früher eine Zollgebühr bezahlen.

 

Vorbei an die Militärunteroffiziersschule, 200 m, am Leuchtturm/Imbiss nach rechts abbiegen in Richtung Ruhleben. 

Am Campingplatz vorbei und zwischen der Sonderklinik und dem Gut Ruhleben nach links in den Wald abbiegen. 

Nach 500 m nach rechts in den Sandweg nach Süden abbiegen. Zwischen dem Vierer- und Plöner See ist

die Landschaft sehr reizvoll. Beide Seen sind mit einem Wasserarm verbunden, der mit einer Brücke überquert werden muss.

Halt, halt rechts neben der Brücke geht ein kleiner Pfad zum großen Plöner See, Traumseeblick und feiner weißer Sandstrand

Zurück zur Brücke geht die Fahrt weiter nach Bosau. An der nächsten Kreuzung scharf nach rechts abbiegen -

Richtung Bosau/Bischoffssee. Wenn der Sandweg zu Ende ist, Vorsicht Gegenverkehr, geht der Weg geradeaus nach Bosau.

Am Fahrradverleih Harm nach rechts abbiegen zur Kirche und Friedhof, von wo man einen herrlichen Fernblick

auf das Plöner Schloss und dem Bischoffssee hat.

Von der Vicelin Kirche (1152) weiter bis zum Haus des Gastes geht es zur Dunkerschen Kate mit dem Kräutergarten.

Hier gibt es häufig Kleinkunstausstellungen. An der nächsten Kreuzung rechts in die Stadtbeker Str. 97 ca. 1,4 km,

dann haben Sie Ihr Ziel erreicht.

Sie haben es geschafft. Bravo  ca. 42 km!

Vor unserem Haus geht auch der Mönchweg vorbei.

Beachte: Sie unternehmen diese Radtour auf eigne Gefahr/Risiko. Beachten Sie die Verkehrsregeln. Wir haften für keinen Schaden.

Sie haben sich verfahren oder eine Panne ............................. Abholservice nicht immer möglich!

 

Copyright: H.-J. Blaasch, 23715 Bosau ,   Kontakt:   J.Blaasch@t-online.de